Infobox Termine

Aktuelles

    

Suche ab sofort eine(n) ganzheitlich interessierte(n) Physiotherapeuten(in)
zur
-Unterstützung in der Praxis
(PT Behandlungen auf Basis von ärztlichen Verordnungen)

zunächst in Teilzeit (10 -15 Std./Woche, ausbaufähig auf ca. 25 Std.)
- Wiedereinsteigerinnnen nach Elternzeit
- gerne auch Altersteilzeit

Anforderungen
Manuelle Therapie (Überwiegende VO`s)
Kursleiterlizenz (Entspannung, Rückenschule, e.t.c.)



Qi Gong Kurs


immer Dienstags und
Donnerstags
ab dem 08.10.19 bzw. 10.10.19
von 19:00 bis 20:00 Uhr

auch als Einzelstunde
Preis pro Stunde: 9.-€


Infobox Events

Öffnungszeiten

Mo - Do8:00 - 20:00 Uhr
Fr8:00 - 14:00 Uhr
und nach Vereinbarung

Telefon

037341 / 480046
0174 - 9143509
Nachricht an uns

Infobox Links

Anfahrt

Routenplaner

  

Ayurveda Massage

Bild "Spa:spa2.jpg"
Der Ayurveda Ölmassage werden viele positive Wirkungen zugeschrieben. Die Ölmassage öffnet nach der ayurvedischen Lehre die Srotas, das sind die Kanäle, mit denen das Ama abtransportiert wird. Ama ist Unverdautes („Schlacken“) und Ursache von Krankheiten. Auf diese Weise wirkt die Ölmassage gesundheitsfördernd. Es steht eine komplette alternative tradionelle indische Therapieform hinter Ayurveda. Im Rahmen unserer Wellnessbehandlungen nehmen wir nur die Massagen heraus.


Ernährung

Die Ernährung spielt in den tradionellen alternativen Behandlungen stets eine wichtige Rolle. Deshalb an dieser Stelle ein paar einfache Tipps, die leicht zu verstehen sind, jedoch vielen von uns schwer fallen werden.
Allgemeine Empfehlungen, die für alle Menschen gelten, sind:
  • nur bei Hunger essen
  • erst wieder essen, nachdem die letzte Mahlzeit verdaut wurde
  • die Hauptmahlzeit mittags einnehmen, wenn die Verdauung am stärksten funktioniert
  • nie in unruhiger Gemütsverfassung essen, nicht im Stehen, in Eile
  • sich nicht völlig satt essen: „nur zwei Hände voll“
  • frische, der eigenen Konstitution, der Jahreszeit und den Örtlichkeiten angepasste Lebensmittel essen
  • Wasser (abgekocht, nie kalt) und Kräutertee trinken, aber nur, wenn man durstig ist
  • alle sechs ayurvedischen Geschmacksrichtungen (Rasa) in jeder Mahlzeit zu sich nehmen: diese sind süß, sauer, salzig, scharf, bitter und herb (bzw. zusammenziehend)
  • keine natürlichen Bedürfnisse (also Stuhlgang, Wasser lassen, Winde, Aufstoßen, Gähnen, Weinen etc.) unterdrücken

mehr Informationen dazu bei Wikipedia